Bildungsreferent:in gesucht: Sportsozialarbeit beim Bayerischen Landes-Sportverband

Der Bayerische Landes Sportverband (BLSV) sucht einen Bildungsreferent:in (m/w/d) Sportsozialarbeit für die Münchner Sportjugend. Diese Position bietet die Gelegenheit, Soziale Arbeit in den organisierten Sport zu integrieren und aufzuzeigen, wie Soziale Arbeit mit Sport und Bewegung erfolgreich kombiniert werden kann. Eine solche Position wurde in unseren Dialogforen mehrfach erwähnt und vom Netzwerk als wichtig erachtet.

 

Zur Stellenbeschreibung:

  • Zum nächstmöglichen Zeitpunkt, befristet bis 31.05.2026
  • In Teilzeit (19,25 Std. / Woche)

Als Bildungsreferent:in im Bayerischen Landes-Sportverband e.V…

… koordinierst du u.a. Maßnahmen und Veranstaltungen zu pädagogischen, bildungsbezogenen und sportsozialen Themen.

…berätst du Sportvereine bei Themen wie Gewaltprävention und Inklusion.

… erstellst du Informationsmaterialien und unterstützt die Münchner Sportjugend in verschiedenen administrativen und organisatorischen Aufgaben.

Bewerber:innen sollten über ein abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich Sport, Soziale Arbeit/Sozialpädagogik oder eine vergleichbare Qualifikation verfügen. Erfahrungen im Bereich „Soziales und Sport“ sind von Vorteil.

 

Hier geht’s zur Stellenausschreibung

 

 

Kontextualisierung: Ein bedeutender Schritt im Themenfeld

Diese Entwicklung ist ein bedeutender Schritt in Richtung einer stärkeren Verzahnung von Sozialer Arbeit und Sport. Die Notwendigkeit, Soziale Arbeit verstärkt in Sportvereine zu integrieren, wurde in den Dialogforen mehrfach betont. Dort äußerten sich Teilnehmer:innen hinsichtlich Implementierung von Sozialer Arbeit in Sportvereinen und -verbände wie folgt:

 

  • „Die Soziale Arbeit muss in die Vereine integriert und bei Initiativen mitgedacht werden“ (1.Dialogoforum, S.20).
  • „Es werden Sportlots:innen oder Sozialanwärter:innen für soziale Fragen und Vernetzung im Sportverein benötigt, die auch die Schnittstelle zur Sozialen Arbeit darstellen könnten“ (1.Dialogforum, S.12).

 

Die Implementierung von Sozialarbeiter:innen in Sportvereinen und -verbänden bietet dem organisierten Sport zahlreiche Vorteile: Sie können als zentrale Ansprechpartner:innen für soziale und pädagogische Fragen fungieren und fördern ein besseres Verständnis und die Zusammenarbeit zwischen der Sozialen Arbeit und dem organisierten Sport. Die Integration von Sozialarbeiter:innen in den organisierten Sport unterstützt die Entwicklung des Sportsystems, indem Strukturen aus einer sozialpädagogischen Perspektive betrachtet und neben Sportangeboten auch weitere Hilfen der Sozialen Arbeit in Vereinen und Verbänden implementiert werden.

Wir sind gespannt auf die Veränderungen, die diese innovative Stelle mit sich bringen wird.

 

Hier geht’s zum Ergebnisdossier vom 1. Dialogforum

Letzte News

Stiftungsforum 2024

Kickoff Diversity

Homeless Euro 2024

#DST2024

Neueste Projekte

MOBILEE Newsletter

Mit unserem MOBILEE-Newsletter wollen wir zukünftig alle zwei Monate über aktuelle Themen, Projekte und Ereignisse rund um das Thema Soziale Arbeit mit Sport und Bewegung in ganz Deutschland informieren. Der Newsletter soll nicht nur Neuigkeiten über unsere eigene Arbeit bei MOBILEE beinhalten, sondern insbesondere über aktuelle Entwicklungen aus unserem Netzwerk informieren. Dementsprechend möchten wir Sie und Euch bei der Gestaltung des Newsletters aktiv mit einbeziehen und freuen uns über Ideen und Inhalte – von Projekten aus der Praxis über Veranstaltungshinweise bis hin zu aktuellen Erkenntnissen aus Wissenschaft und Lehre.  

Mit unserem MOBILEE-Newsletter wollen wir zukünftig alle zwei Monate über aktuelle Themen, Projekte und Ereignisse rund um das Thema Soziale Arbeit mit Sport und Bewegung in ganz Deutschland informieren. Wir möchten Sie und Euch bei der Gestaltung des Newsletters aktiv mit einbeziehen und freuen uns über Ideen und Inhalte.